deutsch english french español portugise dutch italiano polish hrvatska srpski russian turkish greek 日本語
 
30
Juni
2011

Ablassschraube am Vergaser

»Losgerüttelt«: Benzin läuft aus

Schwimmerkammer und Ablassschraube
Schwimmerkammer und Ablassschraube
Im deutschsprachigen YBR-Forum gibt es ein paar Threads[1] über auslaufendes Benzin. Betroffen sind davon nur die Modelle mit Vergaser, da die Ursache die Ablassschraube am Vergaser ist.

Eigentlich kein wirkliches Problem. So lange die Schraube noch vorhanden ist kann man sie einfach wieder anziehen und es läuft auch kein Benzin mehr aus der Schwimmerkammer aus.

Allerdings sind die meisten davon überrascht worden oder haben sich auf der Autobahn nur gewundert wieso die Tankanzeige einen deutlich höheren Verbrauch als sonst üblich anzeigt.

Position vom Vergaser an der YBR 125 RE03
Position vom Vergaser an der YBR 125 RE03
Daher sollte man prophylaktisch einfach bei jedem sonst auch üblichen Check, in jedem Fall jedoch vor einer längeren Tour die Schraube einfach festziehen.

Anscheinend löst sich die Schraube durch die Vibrationen von selbst wenn man etwa 8'000 bis 10'000 km gefahren ist ohne sich weiter um sie zu kümmern.

Wer im Winter wie im Handbuch angegeben die Schwimmerkammer leert, sollte normalerweise somit nie mit dem Problem konfrontiert werden.

Sollte es nun doch während der Fahrt passieren das man wegen der Ablassschraube Benzin verliert: Keine Panik. Einfach den Benzinhahn schließen, schon läuft kein Benzin aus dem Tank mehr in den Vergaser. Sobald die Schwimmerkammer leer ist, versiegt der Benzinfluss.

Dann das Bordwerkzeug auspacken, die Ablassschraube wieder festziehen und gut. Laut Forenbeiträgen ist es wohl nicht mal eine Drehung von 180° gewesen und es war wieder alles dicht.

Zum Abschluss noch zwei Aufnahmen wohin das Benzin läuft wenn die Ablassschraube geöffnet wird.

Unter dem Motorblock der Yamaha YBR 125
Unter dem Motorblock der Yamaha YBR 125
Links: Ablassleitung Benzin, Rechts: Batteriegase
Links: Ablassleitung Benzin, Rechts: Batteriegase


Links befindet sich eine Gummihalterung mit welcher die Leitung vom Vergaser befestigt wird. Wird die Ablassschraube geöffnet läuft der Inhalt der Schwimmerkammer über diese Leitung ab und kann daher nicht auf heiße Bauteile tropfen beziehungsweise fließen.

Wer vor dem Winter die Schwimmerkammer auf diese Art leert, kann einfach unter diese Gummihalterung ein geeignetes Gefäß stellen und den abgelassenen Kraftstoff damit auffangen. Die ebenfalls praktizierte Methode einfach den Motor bei geschlossenem Benzinhahn so lange laufen zu lassen bis er von alleine ausgeht, ist häufig die beliebtere Variante. Allerdings sollte dann auch auf den festen Sitz der Ablassschraube am Vergaser geachtet werden.

Der Vollständigkeit halber: Der auf den Bildern rechts vorhandene Schlauch führt zur Batterie und leitet die eventuell entstehenden Gase (Knallgas) unter die Maschine. Dieser Schlauch steht in keinem Zusammenhang mit dem Kraftstoffsystem der YBR 125.
Über den Autor dieses Beitrags
Avatar Martin »X_FISH« Schmidt
E-Mail: lqTyhDUyvpzMlMKIhYzEyoJS
Websites: www.x-fish.org www.gaskutsche.de
YBR-125-Besitzer von 05.2009 bis 07.2011
Führerschein seit 07.2011 (A), 08.2009 (A1), 10.1993 (B)
Aktuelle Maschine: '95 Yamaha XJ 600 S / '97 Suzuki GSF 1200
Weitere Informationen: Blog-Startseite
ICQ44570609


Werbehinweise
Text ausklappen


Permalink
BB-Code
Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren


helpWie funktioniert das alles hier?participateWie kann man bei www.ybrfreun.de mitmachen?