deutsch english french español portugise dutch italiano polish hrvatska srpski russian turkish greek 日本語
 
28
November
2009

Der mutmaßlich letzte »warme« Tag

Unterwegs am Bodensee

Eigentlich wollte ich ein paar Bilder von meiner YBR im Originalzustand machen (bevor die Blinker verändert werden). Daher wurde sie die letzten Tage noch einmal geputzt und auch das Windschild von Puig wurde demontiert.

Noch schnell die Kamera eingepackt, daher war ich auch wieder mal mit dem Tankrucksack unterwegs (sonst passt die EOS 350D nirgendwo hinein), und los.

Irgendwo im Nirgendwo mit Alpen im Hintergrund
Irgendwo im Nirgendwo mit Alpen im Hintergrund
Dummerweise habe ich mich dann mal wieder zu sehr über das Fahren gefreut, daher gab's keine Bilder von »2005er YBR 125 deutsch, original« sondern wieder einmal ein wenig andere Bilder.

Beispielsweise jenes auf der linken Seite, irgendwo in der Pampa zwischen Ravensburg und Lindau, im Hintergrund ein Stück der Alpen in Österreich.

Ich habe es vermieden größere Straßen zu benutzen, schließlich wollte ich recht spontan anhalten und absteigen können. Auf Landstraßen ist dies eher nicht möglich. Blöderweise habe ich natürlich auf den landwirtschaftlich extrem genutzten kleinen Straßen den einen oder anderen Dreck wieder schön auf's Bike geschleudert. Nun ja. Dann morgen eben noch mal putzen.

Weihnachtsstimmung macht sich am Straßenrand breit
Weihnachtsstimmung macht sich am Straßenrand breit
Ansonsten wäre mir vermutlich auch der bereits geschmückte Weihnachtsbaum am Straßenrand entgangen.

Vielleicht ergeht es ja einem/einer Glücklichen dieses Jahr genau so und eine YBR steht unter dem vielleicht auch so schicke geschmückten Weihnachtsbaum?

Über Langenargen ging es weiter nach Friedrichshafen. Unweit vom Hafen konnte ich meine Hände das erste Mal auf einem Motorradparkplatz am Motorblock ein wenig aufwärmen. In den Wäldern und mit 90 km/h auf der Landstraße wurde es dann langsam doch etwas frisch an den Fingern.

Motorradparkplatz in Friedrichshafen
Motorradparkplatz in Friedrichshafen
Eigentlich nicht wirklich spektakulär, aber vielleicht kann ich ja irgendwann einmal ein Bild von meiner YBR auf einem Motorradparkplatz gebrauchen. Man weiß ja nie.

Wie es die leeren Felder des Parkplatzes vermuten lassen waren nicht wirklich viele andere Zweiräder unterwegs.

Abgesehen von den obligatorischen Rollern mit 50 ccm begegnete mir nur ein einziges Motorrad. Ein (hoffentlich nicht verirrter) Pole, welcher mich sehr flott mit seiner Maschine mal kurz »stehen gelassen« hat.

Am Hafen in Friedrichshafen
Am Hafen in Friedrichshafen
Ein kleines Stück vom Motorrad­parkplatz entfernt befindet sich ein weiterer Parkplatz für PKWs direkt am Hafengelände.

Ich hatte trotz der vielen Touristen die Chance das eine oder andere Bild mit einer eher einsam und ruhig anmutenden Stimmung zu schießen.

Eine Möve beäugt skeptisch das Fotografiergeschehen
Eine Möve beäugt skeptisch das Fotografiergeschehen
Von meinem Treiben angelockt saßen auch ein paar Möven prompt auf den Holzpfeilern. Vermutlich haben sie von den Tagesausflüglern beigebracht bekommen, dass es in der Regel was zu fressen gibt wenn sich jemand länger als 30 Sekunden an einer Stelle aufhält.

Ich musste sie dann jedoch ent­täuschen, denn zum Essen hatte ich rein gar nichts im Gepäck.

YBR 125 im Gegenlicht in Friedrichshafen
YBR 125 im Gegenlicht in Friedrichshafen
Nachdem ein paar PKWs weggefahren worden sind, konnte ich die YBR auch schön im Gegenlicht an einem Holzzaun platzieren.

Langsam aber sicher ging die Sonne unter und mir wurde klar, dass ich mein eigentliches Vorhaben wohl nicht mehr auf die Reihe bekommen werde.

Bei beziehungsweise kurz vor Immenstaad
Bei beziehungsweise kurz vor Immenstaad
Somit war das Ziel gescheitert, die YBR im Orginalzustand festzuhalten. Nicht weiter dramatisch, denn der Umbau der Blinker wird auch weiterhin noch ein wenig auf sich warten lassen.

Aber andererseits wären dann auch nicht solche Aufnahmen wie hier kurz vor Immenstaad möglich gewesen.

Den Sonnenuntergang leider knapp verpasst
Den Sonnenuntergang leider knapp verpasst
Meine Wenigkeit mit dicker Textiljacke
Meine Wenigkeit mit dicker Textiljacke


Vermutlich etwa 10 Minuten zu spät für den Sonnenuntergang, aber auch die letzten verbliebenen Strahlen am Horizont sind durchaus fotografierwürdig, oder?

Noch ein schnelles Bild mit dem Selbstauslöser (die Handschuhe dienten mal wieder als Unterlage und Keil für die Kamera) und nach einem letzten Bild zum schweizerischen Ufer des Bodensees ging es zurück in Richtung Ravensburg und Weingarten.

Ein letzter Blick über den Bodensee
Ein letzter Blick über den Bodensee
Eins weiß ich nun ganz sicher: Meine Handschuhe sind bei 10°C beziehungsweise zum Abend hin fallende Temperaturen an ihrem Limit angekommen.

Beim nächsten Stopp unterhalb der Basilika in Weingarten (siehe nächstes Bild weiter unten) mussten die Finger wieder erst einmal für eine Minute in die Nähe des Motorblocks.

Weingarten, unterhalb der Basilika
Weingarten, unterhalb der Basilika
Auch wenn es so aussieht: Nein, meine YBR hat keinen Warnblinker. Bei einer langen Belichtungszeit kann man aber schnell ins Bild treten, es drei Mal links und rechts blinken lassen und wieder aus dem Bild verschwinden.

Vom Resultat im Display der EOS begeistert habe ich weiter in der Kälte mit der Kamera herumexperimentiert.

Stativ hatte ich leider keins dabei, daher mussten Handschuhe und Kamera­tasche dafür herhalten. Vielleicht wäre ansonsten das folgende Bild auch noch besser geworden.

Keine HDR-Aufnahme, nur sehr lange belichtet
Keine HDR-Aufnahme, nur sehr lange belichtet
Das Bild ist eigentlich nur ein den heutigen Tag abschließender Versuch gewesen, daher steht sie nicht ganz optimal. Ein wenig mehr in der Mitte wäre vorteilhafter gewesen.

Erst daheim am PC habe ich gesehen wie gut das Bild durch die vielen Lichtquellen (fünf Lichtquellen in unterschiedlichen Höhen) wirkt.

Wer es selbst einmal ausprobieren möchte: Die ISO-Einstellung möglichst weit herrunterregeln, in meinem Fall auf ISO 100 (damit kein beziehungsweise möglichst wenig Rauschen im Bild vorhanden ist). Bei der Belichtungszeit und Blende habe ich mich auf die Automatik verlassen. Das Resultat von 20 Sekunden Belichtung ist eben dieses Bild.

Die Saison ist nun wohl wirklich für mich vorbei. Ohne wintertaugliche Handschuhe (oder wärmere Temperaturen) würde es mir sicherlich keinen Spaß mehr machen. Die dicke Jacke von Hein Gericke hat sich in jedem Fall gelohnt, die gesamte Fahrt über war es mir weder zu warm noch zu kalt.

Nur einen großen Nachteil hat die Ausfahrt über die vielen kleinen Straßen gehabt: Nun muss ich meine YBR wieder putzen. Dreck hier, Kuhdung dort...
Über den Autor dieses Beitrags
Avatar Martin »X_FISH« Schmidt
E-Mail: lqTyhDUyvpzMlMKIhYzEyoJS
Websites: www.x-fish.org www.gaskutsche.de
YBR-125-Besitzer von 05.2009 bis 07.2011
Führerschein seit 07.2011 (A), 08.2009 (A1), 10.1993 (B)
Aktuelle Maschine: '95 Yamaha XJ 600 S / '97 Suzuki GSF 1200
Weitere Informationen: Blog-Startseite
ICQ44570609

Werbehinweise
Text ausklappen


Permalink
BB-Code
Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren


helpWie funktioniert das alles hier?participateWie kann man bei www.ybrfreun.de mitmachen?