deutsch english french español portugise dutch italiano polish hrvatska srpski russian turkish greek 日本語
 
17
Juni
2011

Sonnwendtreffen in Tirol

Eigentlich ein Royal-Enfield-Treffen

Ortsschild von St. Ulrich am Pillersee
Ortsschild von St. Ulrich am Pillersee
Eigentlich ist der längste Tag im Jahr bekanntlich erst der 21.06., allerdings wollte dieser dieses Jahr nicht auf ein Wochenende fallen. Von da her fand das bereits etablierte Sonnwendtreffen eines Royal-Enfield-Forums ein paar Tage früher statt.

Ein wenig Sorgen bereitete mir die Woche über der Wetterbericht: Schlecht sollte es werden, richtig schlecht.

Doch allen Befürchtungen beziehungsweise der Wettervorhersage zum Trotz war der heutige Freitag auch ideal für motorisierte Zweiräder: Sonnenschein satt, den ganzen Tag und die ganze Strecke über.

Für Österreich nicht vergessen: Verbandtasche
Für Österreich nicht vergessen: Verbandtasche
Zur Abfahrt bereit
Zur Abfahrt bereit


Was natürlich bei einer Fahrt nach Österreich nicht fehlen darf: Ein(e) dort vorgeschriebene Verbandkasten/tasche für das Motorrad. Griffbereit für den Notfall oder eine mögliche Kontrolle (welches beides zum Glück nicht notwendig wurde) wurde sie im Topcase ganz oben verstaut.

Auch wenn es auf dem Bild noch schattig aussieht, die Abfahrt fand bei Sonnenschein statt. Hinauf auf die Autobahn und ab in Richtung Süden, gemütlich den LKW auf der rechten Spur hinterher.

Zwischenstopp: Hofoldinger Forst Süd
Zwischenstopp: Hofoldinger Forst Süd
Zwischenstopp: Hofoldinger Forst Süd
Zwischenstopp: Hofoldinger Forst Süd


Nach etwa 170 km beziehungsweise 2 Stunden Fahrt wird die Sitzbank der YBR 125 allerdings langsam aber sicher ein wenig unangenehm. Zumindest in der Textilkluft. Mit Leder als Beinkleid war es irgendwie angenehmer. Also nach dem Wechsel von der A99 zurück auf die A8 einfach mal beim Rastplatz Hofoldinger Forst Süd raus und sich die Beine vertreten beziehungsweise das Hinterteil entlasten.

Nachziehen der Gurte nicht notwendig
Nachziehen der Gurte nicht notwendig
Auch wenn es nicht notwendig war und ich es ohnehin nicht vermutet habe ein kurzer Blick auf die beiden Spanngurte. Nein, ein Nachziehen war nicht notwendig. Die Gurte waren weiterhin so fest wie bei der Abfahrt.

Das ist dann wohl mal ein paar Zeilen in Form eines separaten Blog-Eintrags wert?

Zwischenstopp: Nahe Rosenheim
Zwischenstopp: Nahe Rosenheim
Zurück zur heutigen Fahrt. Bei Rosen­heim der nächste Zwischenstopp. Oft komme ich ja nicht in die Ecke, daher wird es dann gleich mit einem kurzen Besuch verbunden.

Die YBR 125 hat auf der Autobahn ohne zu murren ihren Job erledigt und hat stoisch mit den LKW mitgehalten oder auch mal einen Konvoi im dreispurigen Bereich überholt wenn es bergauf ging.

So sieht also »leichter Regen« aus?
So sieht also »leichter Regen« aus?
Knapp 230 km von ca. 300 km sind zurückgelegt
Knapp 230 km von ca. 300 km sind zurückgelegt


Das Wetter bei Rosenheim übrigens mit fast wolkenfreiem Himmel. Dabei war noch am Tag zuvor »leichter Regen« für die Mittagszeit angesagt worden. Nun ja, etwa 13:30 Uhr und die Sonne lacht vom Himmel. Zeit für einen kurzen Besuch in einem Biergarten.

Irgendwo in Österreich
Irgendwo in Österreich
Eine gute Stunde ging es dann weiter. Noch ein kurzes Stück auf der A93 bis Oberaudorf und dann weiter über Kössen abseits der gebührenpflichtigen Autobahn in Österreich in Richtung des eigentlichen Ziels: St. Ulrich am Pillersee.

Da ich kein Navi dabei hatte stand zwischendurch ein Kontrollblick auf die Karte an.

Den Tankrucksack habe ich bewusst nicht mitgenommen, er war für das Gepäck nicht wirklich notwendig. Daher ein kurzer Zwischenstopp an einer Bushaltestelle zur Kontrolle ob ich noch auf dem richtigen Weg war. Von Oberaudorf bis St. Ulrich sind es zwar nur rund 50 km, aber durch den Straßenverlauf und die Ortsdurchfahrten kommt es einem nach der längeren Strecke auf der Autobahn ewig vor.

Mit Visa-Karte ein wenig Bares abheben
Mit Visa-Karte ein wenig Bares abheben
16:50 Uhr und somit rund eine Stunde zu früh stand ich dann in St. Ulrich und zog mir mit meiner Kreditkarte das Geld für das Wochen­ende aus dem Automaten. Gebühren­frei dank Visa, versteht sich ja für einen Schwaben von selbst, oder?

Die Landschaft grandios, das Wetter herrlich, nur fand ich die Wegweiser am Straßenrand nicht.

Daher sich erst einmal taktisch geschickt an den Straßenrand gestellt, die Jacke ausgezogen und einen Schluck aus der Feldflasche genommen. Schon interessant was da so an Motorrädern binnen weniger Minuten durchkommt und einen freundlich grüßt – auch wenn man nur ein wenig verloren mit einer 125er am Straßenrand herumsteht.

Yamaha YBR 125 in St. Ulrich am Pillersee
Yamaha YBR 125 in St. Ulrich am Pillersee
»Dackelgarage« (österreichisches Heer)
»Dackelgarage« (österreichisches Heer)


Doch die Frage nach dem Veranstaltungsort blieb weiterhin noch ungeklärt. Bis dann irgendwann die zweite Royal Enfield an mir vorbeifuhr und ich am anderen Ende vom Ort nach den Wegweisern suchte – und schließlich fündig werde. Ich hatte schlicht und ergreifend gemäß der Anfahrtsbeschreibung am falschen Ortsende Ausschau gehalten. Immerhin war das Wetter gut und ich habe ja schließlich doch noch den Veranstaltungsort gefunden.

Mit freundlicher und tatkräftiger Unterstützung war die »Dackelgarage« (gebraucht aus Beständen des österreichischen Heers) schnell aufgebaut und man konnte sich untereinander vorstellen und ich meinerseits die diversen Royal Enfield, Sommer und auch das »Diesel Wiesel DW 406« bewundern. Ein wenig skuril und in jedem Fall vom Klang her mal was deutlich anderes.

Blick aus dem Zelt
Blick aus dem Zelt
Suzuki Marauder »Diesel Wiesel«
Suzuki Marauder »Diesel Wiesel«


Das »Diesel Wiesel«[1] ist ursprünglich eine Suzuki Marauder 125 ccm. Der mit Benzin betriebene Achtelliter flog raus, dafür wurde ein Dieselmotor aus dem Hause Yanmar mit 406 ccm eingebaut. Dafür musste der Rahmen auch noch angepasst werden, denn ohne verlängerten Rahmen hätte das Aggregat keinen Platz gefunden.

Das Resultat: 7 kW (10 PS) bei 3600 U/min aber eben auch 28 Nm bei 2000 U/min. Ja, 28 Nm, kein Schreibfehler.

Kombiniert mit ca. 150 kg Leergewicht und einem konstruktionsbedingt sehr niedrigen Schwerpunkt macht das »Diesel Wiesel« sicherlich Laune wenn man noch »Motorrad fahren« möchte und nicht nur »Motorrad rasen«. Mir ist es jedenfalls sehr sympatisch das Wiesel.

Suzuki Marauder »Diesel Wiesel«
Suzuki Marauder »Diesel Wiesel«
Royal Enfield Bullet 500
Royal Enfield Bullet 500


Das blaue »Diesel Wiesel« hat schon über 100'000 km hinter sich gebracht, haltbar ist die Konstruktion dann also obendrein auch noch.

Doch eigentlich geht es ja nicht um das »Diesel Wiesel«, schließlich ist es ein Treffen für Besitzerinnen und Besitzer einer Royal Enfield? Nun ja, da es die Royal Enfield eben auch mit Diesel anstatt 500 ccm Benziner gibt, sind eben auch andere Dieselfahrer beim Treffen mit ihren Maschinen anwesend.

Aber natürlich sind auch Royal Enfield mit Benzinmotor auf dem Platz, beispielsweise die Bullet 500 wie oben auf dem Bild zu sehen ist.

Die Nacht bricht langsam herein
Die Nacht bricht langsam herein
Eine Royal Enfield vor dem Lagerfeuer
Eine Royal Enfield vor dem Lagerfeuer


Beim Anschauen der auf ihre Art beeindruckenden Maschinen und diversen Gesprächen verging die Zeit wie im Fluge und schon war es kurz vor 22 Uhr und die Nacht brach langsam aber sicher über die Motorräder und das inzwischen entfachte Lagerfeuer herein.

Langzeitbelichtung dank Mini-Stativ möglich
Langzeitbelichtung dank Mini-Stativ möglich
Lagerfeuerromantik
Lagerfeuerromantik


Zeit also das Ministativ für die Digitalkamera auszupacken und ein wenig mit der Belichtungszeit herumzuspielen.

Im Widerschein des Lagerfeuers
Im Widerschein des Lagerfeuers
Das Wetter hatte es gut mit uns gemeint und hielt noch den restlichen Freitag durch. Doch zunehmend zogen Wolken auf und pünktlich um Mitternacht fielen die ersten Tropfen auf uns herab. Doch das gehört dann schon zum morgigen Blog-Eintrag.

Über den Autor dieses Beitrags
Avatar Martin »X_FISH« Schmidt
E-Mail: lqTyhDUyvpzMlMKIhYzEyoJS
Websites: www.x-fish.org www.gaskutsche.de
YBR-125-Besitzer von 05.2009 bis 07.2011
Führerschein seit 07.2011 (A), 08.2009 (A1), 10.1993 (B)
Aktuelle Maschine: '95 Yamaha XJ 600 S / '97 Suzuki GSF 1200
Weitere Informationen: Blog-Startseite
ICQ44570609


Werbehinweise
Text ausklappen


Permalink
BB-Code
Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren


helpWie funktioniert das alles hier?participateWie kann man bei www.ybrfreun.de mitmachen?