deutsch english french español portugise dutch italiano polish hrvatska srpski russian turkish greek 日本語
 
7
April
2011

Einmal Sulzberg und zurück

Eigentlich wollte ich ja nur ein paar Pakete wegbringen...

YBR 125 um Pakete zu transportieren
YBR 125 um Pakete zu transportieren
...allerdings war dann das Wetter einfach zu gut um nur ein paar wenige Kilometer zu fahren.

Anstatt wieder umzudrehen ein kurzer Blick auf die Uhr: Gerade mal 13:15, da kann man ja einfach mal Richtung Allgäu fahren.

Nicht über die Autobahn, sondern schön gemütlich über die wie leergefegt wirkenden Landstraßen.

Erstaunlich entspannt auch die übrigen Verkehrsteilnehmer: Das einsame, dunkelgrüne MG B Cabrio folgte mir mit meinen gemütlichen 90 km/h (laut Tacho) über etliche Kilometer hinweg ohne jeglichen Ansatz von einem Überholvorgang auch nur anzudeuten. Dabei waren das Cabrio und die YBR mindestens für 10 km die einzigen beiden Fahrzeuge auf der Straße.

Irgendwo zwischen Bezigau und Görisried
Irgendwo zwischen Bezigau und Görisried
Die erste Pause dann irgendwo im nirgendwo. Radfahrer, mit Nordic-Walking bewaffnete Waldläufer und der eine oder andere Wanderer kamen an dem von mir zum Anhalten ausgesuchten Platz vorbei.

Freundlich grüßend, stets lächelnd. Vielleicht ja auch weil ich mir gerade die Haare aus der Lederjacke gezogen hatte und sie noch »sortieren« musste?

Im Überblick die Strecke wie ich sie vermutlich gefahren bin. Zwischen Bezigau und Bodelsberg bin ich mir nicht ganz sicher ob ich nicht noch irgendwie ein paar Kilometer auf anderen Straßen gefahren bin, über Oy bin ich allerdings ganz sicher nicht gefahren.


Parkplatz im Oberallgäu (ebenfalls irgendwo)
Parkplatz im Oberallgäu (ebenfalls irgendwo)
Der zweite kurze Halt war jedenfalls vor Görisried und das Panorama der österreichischen Alpen hat sich natürlich für ein Bild regelrecht aufgedrängt.

Unangenehmer Nebeneffekt: Beim Bergauffahren musste ich auf Reserve umstellen, da ich Aussetzer hatte – und das obwohl geschätzt noch mindestens 4 Liter im 12 Liter fassenden Tank vorhanden sein mussten.

Blick auf die österreichischen Alpen
Blick auf die österreichischen Alpen
YBR 125 vor Alpenpanorama
YBR 125 vor Alpenpanorama


Bergab war es jedenfalls kein Problem mit dem Benzinhahn in normaler Stellung weiterzufahren. Dennoch stand in Durach dann ein Tankstopp zwingend auf dem Plan, ansonsten wäre es mit der Rückfahrt ein wenig knapp geworden.

Wie fast schon erwartet: Nach exakt 10 Litern war Schluss, mehr ging beim besten Willen nicht in den Tank.

Schon wieder das »böse E10« in den Tank gekippt
Schon wieder das »böse E10« in den Tank gekippt
Kraftstoffpreise am 7. April 2011
Kraftstoffpreise am 7. April 2011
Erst 16:30 Uhr... Da kann man noch einen kleinen Umweg fahren. Primär, weil ich nicht die komplette Strecke auf der A7 zurück Richtung Norden fahren wollte.

Daher ging es für mich über Isny Richtung Leutkirch und dort auf die A96. Wenig spektakulär dafür entspannend: Dem einen oder anderen LKW hinterherfahren und wenn sich die Gelegenheit bot auch mal überholen.

Nebeneffekt dieser Aktion: Entweder es war kein E10 bei der Total in Durach im Tank oder aber E10 wirkt sich zumindest bei meiner YBR 125 nicht leistungs­hemmend aus. Die 110 km/h laut Tacho hat sie jedenfalls bei den Überhol­vor­gängen auf der A96 genauso gehabt wie früher schon auf der B10 zwischen Biberach und Ulm. Kleine Anmerkung am Rande: Die B10 ist auf diesem Streckenabschnitt Autobahnartig ausgebaut, schließlich sollte die Strecke ursprünglich einmal die A89 werden (bis der Plan 1980 verworfen wurde).

(Kunst-)Raststätte Illertal Ost
(Kunst-)Raststätte Illertal Ost
Nun aber wieder zurück zu real existierenden und auch als so bezeichnete Autobahnen.

Nach der A96 folgt die A7 wenn man Richtung Norden fahren will. An der A7 befindet sich die (Kunst-)Raststätte Illertal Ost, welche ich natürlich auch noch als Foto irgendwie mitnehmen wollte.

Am langen Schatten welchen die YBR 125 wirft kann man sehen, dass das Wegbringen der Pakete sich ein wenig in die Länge gezogen hat. Nach 4,5 Stunden inklusive der Pausen war ich wieder in Neu-Ulm angekommen.

Wer gemütlich durch das Allgäu fahren möchte sollte sich die Strecken östlich von Sulzberg anschauen. Auch gerade die kleinen Straßen, welche teilweise nicht ohne Grund mit maximal 30 km/h als Höchstgeschwindigkeit ausgeschildert sind haben ihren Reiz.
Über den Autor dieses Beitrags
Avatar Martin »X_FISH« Schmidt
E-Mail: lqTyhDUyvpzMlMKIhYzEyoJS
Websites: www.x-fish.org www.gaskutsche.de
YBR-125-Besitzer von 05.2009 bis 07.2011
Führerschein seit 07.2011 (A), 08.2009 (A1), 10.1993 (B)
Aktuelle Maschine: '95 Yamaha XJ 600 S / '97 Suzuki GSF 1200
Weitere Informationen: Blog-Startseite
ICQ44570609

Werbehinweise
Text ausklappen


Permalink
BB-Code
Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren


helpWie funktioniert das alles hier?participateWie kann man bei www.ybrfreun.de mitmachen?