deutsch english french español portugise dutch italiano polish hrvatska srpski russian turkish greek 日本語
 
23
Juli
2013

Billiger besser starten

Gel-Batterie in einer YBR 125

Vor ein paar Jahren erhielt ich einen Tip für meine damalige BMW: Die originalen Batterien sind teuer, Gelbatterien sind besser aber noch teurer. Billiger und Gel geht aber: Einfach einen Bleiakku verbauen, wie er im Modellbau, in unterbrechungsfreien Stromversorgungen (USV), Alarmanlagen, Brandmeldeanlagen und vielen anderen Geräten eingesetzt wird. Die Akkus oder besser ihr Innenleben sind absolut gleich – lediglich die Anschlüsse sind anders.

Inzwischen habe ich etliche Zweiräder von 125 bis 650 ccm mit solchen Batterien betrieben und hatte nie Probleme, im Gegenteil, ich habe ordentlich Geld gespart.

Die YBR 125 hat eine eher unterdimensionierte Batterie, für die man etwa 20 bis 30 € bezahlt. Bereits für unter 20 € bekommt man eine Gelbatterie mit 12 V und 9,5 Ah – das ist fast die doppelte Kapazität der originalen Batterie und entsprechend leicht, schnell und zuverlässig startet die YBR damit.

Die für die YBR geeignete Gelbatterie ist ca. 15,0 cm x 6,5 cm x 9,5 cm groß und passt mit einer kleinen Änderung in das Batteriefach. Man verzichtet auf das Bordwerkzeug und schneidet den Kunststoff des Batteriefachs an der oberen Seite ein wenig aus. Das geht recht einfach und anschließend passt die Gelbatterie hochkant in das Batteriefach. Da Gelbatterien in jeder Lage verwendet werden können funktioniert das problemlos. Allerdings brauchen wir Adapter für den Anschluß der Batterie an das Bordnetz:

Adapter für die Gel-Batterie
Adapter für die Gel-Batterie
Man braucht zwei kurze Kabel mit Flachsteckhülsen an einem Ende und Augen am anderen. Die Kabel sollten nicht zu dünn sein (z. B. 1,5 mm², besser 2,5 mm²).

Mit einer kleinen Schraube und Mutter verbindet man das Adapterkabel mit den originalen Anschlüssen.

Die Schraubverbindung des Pluspols ist gut mit Isolierband zu isolieren. Beim Minuspol ginge es auch ohne Isolation, da am Rahmen Masse, also Minus anliegt. Trotzdem sieht es sauberer aus, wenn man auch die Verbindung des Minuspols isoliert. Die Anschlüsse an der Batterie sind einfacher: Die Flachstecker können einfach auf die Kontakte an der Batterie aufgeschoben werden.

So sieht der bestens bewährte Umbau bei der blauen YBR Diversion aus:

Flachstecker als Anschluss an der Gel-Batterie
Flachstecker als Anschluss an der Gel-Batterie
Gel-Batterie in der YBR 125
Gel-Batterie in der YBR 125


Den Kickstarter kann man nun fast abschrauben...

Nein, lieber nicht, denn auch wenn die YBR im Alltag mit Gelbatterie spürbar leichter startet, kann der Kickstarter im Falle eines Falles als Notlösung sehr hilfreich sein.

Über den Autor dieses Beitrags
Avatar »Padesch«
E-Mail: xMKAwnRO5LaWzpzI1ov5xMFN=pTS
YBR-125-Besitzer von - bis -
Führerschein seit -
Aktuelle Maschine: '06 YBR 125 ED (rot) und '06 YBR 125 Diversion (blau)
Weitere Informationen: Blog-Startseite

Werbehinweise
Text ausklappen


Permalink
BB-Code
Einfach per Klick auf den Button markieren und anschließend mit der Tastenkombination Strg+C in die Zwischenablage kopieren


helpWie funktioniert das alles hier?participateWie kann man bei www.ybrfreun.de mitmachen?